Motoröl

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

die Aufgaben des Motoröls

Wer schon einmal auf einer Bananenschale ausgerutscht ist, weiß was es bedeutet wenn die gewohnte Trockenreibung plötzlich in Flüssigreibung verwandelt wird. Für den Fußgänger unangenehm, wenn sich die Bestandteile der Bananenschale glätten und ein Schmierfilm entsteht. Im Automotor ist ein optimaler Schmierfilm allerdings ein Ziel des Motoröls. Und was hat dies mit Bananen zu tun ? Ich erinnere mich gerne an eine Geschichte, die mir noch zu VW Käferzeiten, Anfang der siebziger Jahre, erzählt wurde:

"Ein Forscherteam war mit einem VW-Bully in der Sahara unterwegs, als die Ölkontrollleuchte einen zu geringen Öldruck meldete. Man stellte schnell fest, dass sich die Ölablassschraube gelockert hatte und alles Öl verlorengegangen war. Ersatzöl war auch keines vorhanden und der nächste Ort zirka 50 km entfernt. Nachdem sich die erste Panik gelegt hatte, überlegte man, was für Möglichkeiten es noch gebe. Da kam man auf die Idee, einfach Bananen als Öl-Ersatz zu verwenden und man schaffte die Strecke bis zum nächsten Ort ohne Motorschaden. "

Ob die nette Geschichte wahr ist, habe ich nicht überprüft, aber auf jeden Fall ist eine "Bananenschmierung" besser als eine Trockenschmierung.

Egal welches Öl man verwendet, auf jeden Fall kostet jeder gefahrene Kilometer durch Reibung ein winziges Teil vom Motor. Allerdings bei emem gutem Öl evtl. etwas weniger wie bei Billg-Öl.
Eine der wichtigsten Aufgaben des Motoröls ist daher die Reibung maximal zu reduzieren.
 Die wichtigsten Aufgaben des Öls:
  • Schmierung von Kolben, Zylindern, Ventilführungen, Nockenwellenlagern, Kurbelwellenlagern, Pleuellagern usw.
  • Verschleißverringerung und Verhinderung von Ablagerungen (Abriebteilchen, Vebrennungsrückstände)
  • Kühlung, etwa 10 % der Wärmeabfuhr übernimmt das Motoröl.
  • Korrosionsschutz
  • Laufruhe und Geräuschminimierung

Das Öl muss kurzzeitigen Druckbelastungen von bis zu 10.000bar (an der Nockenwelle) und Temperaturen von bis zu 300 Grad (im Bereich der Kolben), aushalten. Bei den möglichen Drehzahlen im Corrado-Motor von bis zu 6800 U/min muss der Ölfilm stabil bleiben, denn wenn der Schmierfilm reißt und Metall auf Metall reibt, kommt es zum Motorschaden.

Ölklassifikationen:

Motoröle werden von diversen Vereinigungen und Automobilherstellern klassifiziert:

Bezeichnung Bedeutung Beispiel
SAE Verband der
Amerikanischen Autohersteller
SAE bezeichnet das Fließverhalten (Viskosität)
eines Motoröls
0W-40
eine niedrige Zahl vor dem "W" bedeutet e ine gewisse Dünnfüßigkeit bei niedrigen Temperaturen. D.h. schnelle Durchölung, gute Kaltstarteigenschaften und geringer Verschleiß im Kurzstreckenverkehr.
Eine hohe Zahl hinter dem "W" deutet auf ein gutes Hochtemperaturverhalten hin.
ACEA Vereinigung europäischer Autokonstrukteure ACEA fordert über die API Norm hinaus Prüfungen auf europäischen Motorprüfständen ACEA A3/B3
A=Pkw Ottomotoren, B=Pkw Dieselmotoren
Die Zahl hinter dem A und dem B bedeuten die Leistungsklasse, dabei bedeutet eine hohe Zahl ein besserer Wert.
API Amerikanische Petroleum Industrie API vergibt eine Qualitätsbezeichnung nach Testläufen API SJ/CF
S=Ottomotoren, C=Dieselmotoren
je höher der Buchstabe hinter dem "S" oder "C" desto höher ist der Qualitätsstandard, so ist SJ besser als SH
VW spezielle VW-Normen VW, Porsche, BMW und Daimler-Crysler erteilen eigene Freigaben VW Normen 50101, 50500 und 502.00
MB 229.1
 

up